Alpakatherapie

Therapie, Aktivität, Pädagogik mit Alpakas

Alpaka-Therapie wird häufig als Sammelbegriff für erlebnisorientierte Angebote sowie pädagogische und psychologische Maßnahmen mit Alpakas verwendet. Man unterscheidet jedoch die vielfältigen Angebote in Tiergestützte Therapie, Tiergestützte Aktivität und Tiergestützte Pädagogik.

Unter Tiergestützter Therapie versteht man eine Heilbehandlung, die von Medizinern, Psychologen oder Psychotherapeuten mit dem Medium Alpaka durchgeführt wird.

Im Rahmen Tiergestützter Aktivitäten können Menschen für sich oder als Gruppe (Kindergartengruppe, Schulklasse, Familie, Kollegen etc.) Alpakas hautnah erleben. Freizeitgestaltung und Erlebnis stehen dabei im Vordergrund.

Tiergestützte Pädagogik setzt Alpakas gezielt zur Erarbeitung strukturierter Lernfelder ein, um Kinder und Jugendliche individuell zu fördern. Die Begegnung und Interaktion mit den Tieren wird dabei angeregt und begleitet.
Tiergestützte Pädagogik findet als Einzel- oder Gruppenmaßnahme statt und wird von Personen mit einer pädagogischen, bzw. psychologischen Berufsqualifikation durchgeführt.

Salzburgland-Alpakas bietet neben Tiergestützten Aktivitäten auch Tiergestützte Pädagogik mit Alpakas an.

Durchgeführt von:

Brigitte Maier-Koch
Diplom Sozialpädagogin (FH)
Zusatzqualifikation für das Heilpädagogische Voltigieren (Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten)
Fortbildungen:
Psychotraumatologie und Trauma-Pädagogik
Lama-Trekking
Tiergestützte Interventionen für chronisch, schwer und an Krebs erkrankte Kinder
Kontakt: mobil 0049-151-19373860
E-Mail: maier-koch@t-online.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.